Oderwelle erhält UKW-Frequenz 91,7

Die eagle Broadcast Brandenburg GmbH, die Betreiberin des Stadtradios „ODERWELLE“ kann zukünftig in Frankfurt (Oder) und Umland über die neue UKW-Frequenz 91,7 MHz senden, dass hat der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg am Dienstag entschieden. Bereits seit 1. Januar 2020 wird das Programm über Internetstream verbreitet. Nach der UKW-Aufschaltung soll perspektivisch auch die Ausstrahlung über den neuen Digitalradiostandard DAB+ angestrebt werden.

Geschäftsführer und Programmchef Matthias Kayales bedankt sich im Namen des ganzen Teams beim Medienrat:

„Frankfurt (Oder) ist derzeit eine der interessantesten Städte Brandenburgs, in der gerade viel passiert. Wir sind froh ein Teil davon sein zu dürfen“.

Im Programm der ODERWELLE stehen die Menschen, die Stadt und das Oderland im Mittelpunkt. Lokale Nachrichten und Berichte aus der Region prägen das Programm, umrahmt von einem breit aufgestellten Musikprogramm. Auch sollen lokale Musiker und Künstler im Programm Platz finden. Die „ODERWELLE“ verfügt für ihre aktuelle Berichterstattung über einen Übertragungswagen. Großes Anliegen des Senders ist auch die Förderung der deutsch-polnischen Kulturszene unserer europäischen Doppelstadt. So sollen auch Wortbeiträge in polnischer Sprache ausgestrahlt werden. Auch soll das Geschehen rund um die Europauniversität Viadrina einen festen Platz in der Programmgestaltung finden.

Mit diesem klaren Bekenntnis zu Frankfurt (Oder) soll Ostbrandenburg auch als Medienstandort weiter gestärkt werden. Gesendet wird aus den Studios im Oderturm. Ausgestrahlt wird das Programm ebenfalls vom höchsten Gebäude Brandenburgs, dem Oderturm. Der genaue Sendestart wird nach Gesprächen mit der Bundesnetzagentur bekanntgegeben. Ziel ist es, noch vor Weihnachten mit dem Programm über UKW zu starten.