Wieder zahlreiche Osterfeuer in Brandenburg

Nach der weitgehenden Aufhebung der Corona-Beschränkungen sollen dieses Jahr zum Osterfest in zahlreichen Städten und Gemeinden Brandenburgs wieder Osterfeuer lodern. «Nach zwei Jahren Pandemie können sich die Menschen im Land Brandenburg wieder auf traditionelle Bräuche während der Osterfeiertage freuen und zusammenkommen», sagte der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Jens Graf, auf Anfrage. In vielen Fällen würden die Feste von den Feuerwehren oder Sportvereinen organisiert. Nicht nur in den großen Städten Potsdam, Cottbus, Frankfurt (Oder) und Brandenburg/Havel lebt der Brauch in vielen Ortsteilen wieder auf. Nach einer Übersicht des Gemeindebundes werden unter anderem auch in Oranienburg, in Neuruppin, Perleberg, im Amt Elsterland, in Königs Wusterhausen, im Amt Schlieben und im Amt Niemegk Osterfeuer veranstaltet. In Mühlenbeck, Zühlsdorf, Treuenbrietzen und Luckenwalde laden die Feuerwehren am Karsamstag zum Osterfeuer ein. In Kyritz lodert das Feuer im Berlitter Schlosspark, bei einem Fest mit den in Berlitt untergebrachten ukrainischen Kriegsflüchtlingen.

Im Spreewald seien daneben noch viele weitere Osterbräuche zu erleben, berichtete Graf. «Im Mittelpunkt stehen die berühmten sorbischen Ostereier mit ihren vielfältigen Verzierungen», sagte er. «Aber auch das Ostersingen, zahlreiche Osterfeuer, der Wendische Kirchgang und die traditionellen Ostersemmeln können dieses Jahr wieder live miterlebt werden.»