5. Philharmonisches Konzert

17.01.2020 | 19:30 | Konzerthalle "Carl Philipp Emanuel Bach"


Maximilian Hornung, Violoncello
Brandenburgisches Staatsorchester Frankfurt
Dirigentin: Shiyeon Sung

Wladimir Vogel: Zwei Etüden für Orchester
Samuel Barber: Cellokonzert e-Moll
Ralph Vaughan Williams: Sinfonie Nr. 6 e-Moll

Alle drei Werke sind Mitte/Ende der 1940er-Jahre entstanden und stark von dem gerade zu Ende gegangenen Krieg beeinflusst. Sie reflektieren diese Zeit aber auf ganz unterschiedliche Weise. Wladimir Vogel schaute eher nach vorn als zurück und spiegelte die Atmosphäre des Aufbruchs und der neuen Freiheit in seiner Musik wider. Ralph Vaughan Williams verarbeitete Einflüsse des Jazz und feierte so den Sieg der Moderne über jede Form der Diktatur. Samuel Barber wiederum zeigte: Je zarter, je zerbrechlicher die Musik, umso widerstandsfähiger ist sie gegen die Stiefeltritte der Kulturverwüster. Maximilian Hornung, der diesjährige Artist in Residence des BSOF, spielt den Solopart von Barbers hoch sensiblem Cellokonzert.

18:45/ Konzerteinführung mit Jens Lehmann

Tickets: 31,- / 27,- / 23,- / 16,- €
im ABO-Angebot des BSOF