Brandenburg führt Corona-Warnampel ein

In Brandenburg gilt ab Donnerstag eine Corona-Warnampel mit der Zahl der Krankenhauspatienten als wichtigster Messlatte. Das beschloss das Kabinett am heute in Potsdam. Wenn der Wert der Neuaufnahmen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche im Land größer als zwölf ist, steht die Ampel künftig auf Rot und zeigt Alarm. Das Kabinett will dann über neue Beschränkungen beraten.

mehr...

Land gibt 120 Millionen Euro für Tesla-Batteriefabrik

nen Euro an der Förderung der geplanten Batteriefabrik von Tesla in Grünheide beteiligen. Das Wirtschaftsministerium bestätigte am Donnerstag nach Verhandlungen von Bund und Land, dass der Haushaltsausschuss diese Summe aus dem Zukunftsinvestitionsfonds freigegeben habe. Nächste Woche müsse aber noch der Wirtschaftsausschuss zustimmen.

mehr...

Studie: Brandenburger rufen sehr häufig Rettungswagen

Brandenburger rufen laut einer Untersuchung überdurchschnittlich oft den Rettungswagen. Zudem nutzen sie bei Beschwerden häufiger die Notaufnahme, wie aus dem Forschungsprojekt des IGES-Instituts im Auftrag des Landes hervorgeht, über die zunächst die «Märkische Allgemeine» am Mittwoch berichtete.

mehr...

Corona-Zahlen in Brandenburg höher als vor einer Woche

Das Coronavirus breitet sich in Brandenburg weiter aus. In den vergangenen sieben Tagen steckten sich 37,5 von 100 000 Menschen an, wie das Robert Koch-Institut heute mitteilte. Das war deutlich mehr als am Mittwoch vor einer Woche, als es 28,3 waren. Verglichen mit Dienstag gab es jedoch nur einen leichten Anstieg.

mehr...

Der Sommer kehrt noch einmal zurück

Der Sommer kehrt noch einmal zurück nach Brandenburg und Berlin. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Potsdam heute mitteilte, könne sich unter Hochdruckeinfluss die Luft weiter erwärmen. Vor allem nach der Wochenmitte gehen demnach die Temperaturen nach oben. Am Donnerstag sind bis zu 28 Grad möglich, für den Mittwoch werden zwischen 24 und 27 Grad, am Dienstag zwischen 22 und 25 Grand vorhergesagt.

mehr...

Tesla kann mit rund 1,1 Milliarden Euro Förderung rechnen

Der US-Elektroautobauer Tesla kann einem Medienbericht zufolge voraussichtlich mit staatlichen Fördermitteln von rund 1,1 Milliarden Euro aus einem Europäischen Batteriezellenprogramm rechnen. Der «Tagesspiegel» aus Berlin berichtete am Sonntag, die Förderung durch das Bundeswirtschaftsministerium sei reif für die Bewilligung.

mehr...

Justiz in Brandenburg soll bürgernaher werden

Brandenburgs Justizministerin Susanne Hoffmann (CDU) will die Justiz im Land nach eigenen Worten moderner, leistungsfähiger und bürgernäher gestalten. Eine von ihr initiierte Konferenz habe gezeigt, dass es eine große Bereitschaft in der Justiz gebe, an diesem Reformprozess mitzuwirken, erklärte Hoffmann am Freitag. An der Auftaktveranstaltung der «Zukunftskonferenz Justiz» hatten Vertreter aller Bereiche der Justiz und Politik teilgenommen. In mehreren Arbeitskreisen sollen nun «ohne Denkverbote» Ideen entwickelt werden, wie die Justiz noch besser aufgestellt werden kann.

mehr...

Corona-Infektionen in Brandenburg: Stadt Frankfurt (Oder) hat mit 5,3 weiter den niedrigsten Wert im Land

In Brandenburg ist die Zahl der neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages gesunken. Das Gesundheitsministerium meldete am Sonntag 61 neue Fälle, am Samstag waren es noch 126. An Wochenenden kann es jedoch zu einem Meldeverzug zwischen dem Bekanntwerden von Fällen vor Ort und der Übermittlung kommen.

mehr...

Melonen-Zeit in Brandenburg hat begonnen

Zu niedrige Temperaturen im Frühling und zu wenig Sonne im Sommer drücken auf die Erträge bei der Melonen-Ernte in Brandenburg. «Statt wie im Vorjahr mit 20 Tonnen rechne ich nur mit einem Ertrag von 16 bis 17 Tonnen», sagt der als «Melonenmann» bekannt gewordene Attila Puszti. Er gilt als der einzige gewerbsmäßige Melonenanbauer im Land. Gut die Hälfte der Früchte sei auf seinem 2000 Quadratmeter Feld bei Velten (Landkreis Oberhavel) mittlerweile geerntet.

mehr...