Brandenburgs Koalition kündigt Notlage an und plant Milliarden-Paket

Die rot-schwarz-grüne Koalition in Brandenburg hat wegen steigender Energiekosten das Ausrufen einer Notlage angekündigt und will zwei Milliarden Euro zur Entlastung bereitstellen. Das teilten SPD, CDU und Grüne am Montag nach einem Koalitionsausschuss in Potsdam mit. Die Notlage, die auch in der Corona-Krise galt, soll bis Ende 2024 laufen und ermöglicht die Aufnahme neuer Schulden.