Mann soll Ehefrau vor Kindern erstochen haben – Mord-Prozess beginnt

Weil er seine Ehefrau vor den Augen von vier Kindern mit einem Messer erstochen haben soll, muss sich ein 44-jähriger Mann ab Montag vor dem Landgericht Frankfurt (Oder) verantworten. Die Anklage wirft ihm Mord aus niederen Beweggründen vor.

Der Angeklagte soll seine Partnerin am 31. März dieses Jahres in der gemeinsamen Wohnung in der Frankfurter Wildenbruchstraße getötet haben, weil er offenbar vermutete, dass sie sich von ihm trennen wollte (Oderwelle berichtete). Laut Anklage stach der Deutsche mehrfach auf die 33-Jährige ein, die noch am Tatort starb.

Das Paar hat fünf Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren. Vier von ihnen sollen die Tat gesehen haben. Der Verdächtige sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Für das Strafverfahren gegen ihn sind insgesamt neun Verhandlungstage vorgesehen.

© 91.7 ODERWELLE mit Material von dpa