Blockade von Klimaaktivisten in Kohlekraftwerk Jänschwalde

Das Kohlekraftwerk Jänschwalde in der Lausitz

Klimaaktivisten sind am Montagmorgen auf das Gelände des Kohlekraftwerks in Jänschwalde im Süden Brandenburgs eingedrungen. Die Polizei sei mit mehreren Kräften im Einsatz, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Brandenburg. Die Gruppe «Unfreiwillige Feuerwehr» teilte mit, etwa 40 Menschen befänden sich auf dem Gelände und blockierten unter anderem den Kohlebunker und die Gleisverbindungen zum Kraftwerk.

Ein Sprecher des Energieunternehmens Leag bestätigte, dass sich Menschen am sogenannten Grabenbunker befänden. Wie groß die Auswirkungen auf den Betrieb der Anlage sind, war zunächst unklar. «Wir verschaffen uns nun einen Überblick über die Situation», sagte der Sprecher.

Die Leag ist der Betreiber des Braunkohlekraftwerks in Jänschwalde, dem drittgrößten in Deutschland. Das Werk liegt etwa 15 Kilometer nördlich von Cottbus.

© 91.7 ODERWELLE mit Material von dpa