Arbeitslosigkeit in Frankfurt saisonbedingt gestiegen

Im Januar waren in der Stadt Frankfurt (Oder), im Landkreis Märkisch-Oderland und im Landkreis Oder-Spree insgesamt 13.777 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 916 mehr als im Dezember und 1.783 weniger als im Januar des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote kletterte auf 6,1 Prozent. Im Dezember hatte sie bei 5,7 Prozent gelegen, im Januar vorigen Jahres bei 6,9 Prozent.

Jochem Freyer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Frankfurt (Oder): „Saisontypisch ist die Arbeitslosigkeit im Januar gestiegen. Jedoch ist die Zahl der Arbeitslosen deutlich geringer als vor einem Jahr. Der Anstieg geht auf den Januar-Effekt zurück: Zum Jahresende hin laufen viele befristete Arbeitsverträge aus und in zahlreichen Branchen geht die Geschäftstätigkeit unabhängig vom Wetter zurück – beispielsweise in der Gastronomie, in der Landwirtschaft oder auf dem Bau.“ so Freyer am Dienstag.