Bisher noch keine nachgewiesenen Omikron-Fälle in Frankfurt (Oder)

Die Zahl bestätigter Fälle der Omikron-Variante des Coronavirus ist in Brandenburg auf über 100 gestiegen. Landesweit seien 107 Fälle nachgewiesen worden, teilte das Gesundheitsministerium am Montag in Potsdam mit. Damit hat sich die Zahl der Fälle seit Donnerstag – also innerhalb von vier Tagen – etwa verdoppelt.

Die Omikron-Variante wurde nach den Zahlen vom Montag in zehn Kreisen und zwei Städten nachgewiesen. Allein 29 Mal wurde sie dem Ministerium zufolge im Havelland registriert, 22 Mal in Potsdam und 15 Mal im Landkreis Märkisch-Oderland. In Cottbus und Frankfurt (Oder) sowie in den Kreisen Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Prignitz und Spree-Neiße wurden noch keine Fälle nachgewiesen.

Das RKI weist darauf hin, dass während der Feiertage und zum Jahreswechsel mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen ist. Deshalb könnten die offiziell ausgewiesenen Fallzahlen nur ein unvollständiges Bild der Corona-Lage in Deutschland zeigen.