Gesuchter mutmaßlicher Sexualstraftäter in Haft

Die Brandenburger und die Berliner Polizei suchten seit Mitte Dezember nach einem mutmaßlichen Sexualstraftäter. Er soll sich an Sexarbeiterinnen vergangen haben. Nun melden die Beamten einen Erfolg.

Die Polizei in Brandenburg hat einen gesuchten mutmaßlichen Sexualstraftäter gefasst. Der Mann wurde am Sonntag in Haft genommen worden, wie die Polizeidirektion Ost und die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Montag mitteilten. Der 40-Jährige soll sich nach ersten Ermittlungen an mehreren Frauen vergangen haben. Zu den Taten, die ihm vorgeworfen werden, äußerte er sich in ersten Befragungen zunächst nicht, wie es hieß.

Den Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft zufolge soll der Mann seit Mitte Dezember 2021 im Berliner Stadtgebiet und dem Brandenburger Umland immer wieder Prostituierte angesprochen und sie in einem Auto mitgenommen haben. In der Folge gab er sich demnach als Polizist aus, fesselte die Frauen und brachte sie dann mit einem Fahrzeug in ein großflächiges Waldgebiet um Grünheide (Oder-Spree). Dort verging er sich an ihnen und ließ die Geschädigten allein im Wald zurück. Zuvor habe der mutmaßliche Täter ihnen noch jeweils Geld und das Mobiltelefon abgenommen, hieß es.

Nach Polizeiangaben sind derzeit drei solcher Fälle und ein Versuch bekannt. Ob der Verdächtige noch weiterer Taten beschuldigt wird, teilte die Polizei zunächst nicht mit.

Zuletzt wurde an einer Bushaltestelle in Kagel (Oder-Spree) nahe Grünheide eine 23-jährige Frau gefunden, die angab, als Prostituierte zu arbeiten. Sie berichtete der Polizei, dass sie von einem Mann in Berlin angesprochen und bis in ein Waldstück bei Kagel mitgenommen worden sei. Dort soll er die Frau vergewaltigt haben. Anschließend nahm er wie auch in den anderen bekannten Fällen Bargeld und Telefon an sich.

Eine Ermittlergruppe wurde gebildet, die eng mit der Berliner Polizei kooperierte. Durch Hinweise von Bürgern wurden Spuren gesichert, darunter etwa Sekretspuren eines Mannes sowie gestohlene Kennzeichentafeln.

Die Ermittlungen führten zu dem 40-jährigen Berliner, der durch Brandenburger Polizisten im Stadtteil Neukölln festgenommen wurde. Der Polizei ist er einschlägig bekannt, wie es hieß. In der Wohnung seien Beweismittel gesichert worden.