Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs

Die Bergstraße Ecke Berliner Straße in Frankfurt (Oder)

Am Samstagabend kam es in Frankfurt (Oder) auf dem Hof der Bergstraße 189 und der Berliner Straße 24 zu Auseinandersetzungen zwischen Gästen der «Bierbar» und Anwohnenden. Diese beschrieben gegenüber der Oderwelle die Situation als äußerst bedrohlich und alarmierten die Polizei. Die alkoholisierten Männer skandierten lautstark rassistische, antisemitische und schwulenfeindliche Parolen, warfen mit Flaschen und Steinen, bis sie den Hinterhof in Richtung Innenstadt verließen und weiterzogen. Auf dem Weg dorthin beleidigten sie weitere Passanten mit ausländerfeindlichen Angriffen. Die Polizei konnte die Männer aufgreifen und stellte Strafanzeigen wegen Volksverhetzung, Landfriedensbruchs und Beleidigung. Der Staatsschutz der Polizeidirektion Ost ermittelt nun in diesem Verfahren.

© Foto: Matthias Kayales

Rechtsextremistische Vorfälle dieser Art, scheinen laut Augenzeugen nicht ganz unüblich bei der Kundschaft dieser Lokalität zu sein. Wie einige Anwohnenden der umliegenden Häuser der Oderwelle sagten, werden sie regelmäßig bedroht oder müssen mit Sachbeschädigungen am Haus oder im Hof rechnen. Aus dem Umfeld der «Bierbar» hieß es, man distanziere sich von diesen Aussagen «es waren keine Gäste der Bierbar».

An den mutmaßlichen Tätern dieser Nacht erkannten Zeugen auf sogenannten Kutten auch das Emblem der rechtsradikalen «Bruderschaft Wolfsschar». Diese hatte sich in den schweren Zeiten der Corona-Pandemie in Frankfurt gegründet und ist regelmäßig auf Demonstrationen mit volksverhetzenden Aussagen und aggressivem Verhalten aufgefallen.