Landesamt ermittelt zu Schwarzbau auf Tesla-Gelände

Der US-Elektroautobauer Tesla hat auf der Baustelle seiner Fabrik in Grünheide drei nicht zugelassene Tanks errichtet. Das sagte Sebastian Arnold, Sprecher des brandenburgischen Umweltministeriums, heute der dpa. Es handle sich um Tanks für unterschiedliche Flüssigkeiten. Damit droht Tesla ein Bußgeld. Die Höhe war zunächst unklar. Am Mittwoch war bekannt geworden, dass das Landesamt den Verdacht eines Schwarzbaus auf dem Gelände prüft, der von den Umweltverbänden Grüne Liga und dem Naturschutzbund in Brandenburg gekommen war. Der Berliner «Tagesspiegel» und «Business Insider» hatten heute ebenfalls über das Ergebnis der Überprüfung berichtet.

© 91.7 ODERWELLE mit Material von dpa