AStA der Viadrina fordert 2G-Regel

Die derzeitige Strategie der Europa-Universität Viadrina, 3G-Lehre und so viel Präsenz wie möglich, ist laut dem Allgemeinen Studentischen Ausschuss (AStA) der Viadrina gescheitert. Ein zweites Mal auf ein solches Konzept zu setzen, gefährde die Stabilität, Nachhaltigkeit und Sicherheit der Lehre. Der AStA fordert deshalb in einer Online-Petition von Beginn des Sommersemesters 2022 an 2G-Lehre in Präsenz mit vergleichbarem Online-Angebot. Nur mit 2G-Lehre kann sichergestellt werden, dass die Präsenzlehre unabhängig von schwankenden Infektionszahlen im Sommersemester wieder stattfinden kann, so die Studierendenvertretung.

Weiter fordert der AStA, dass die Universität, nach vier langen online und halb-online Semestern geöffnet wird und geöffnet bleibt, mit 2G-Lehre und einem angemessenen Ausgleich an Online-Lehre. Die technischen Kapazitäten sowie Kompetenzen der Dozierenden müssen ausgebaut werden, um eine vergleichbare Online-Lehre sicherzustellen. Die Studierfähigkeit von Studierenden, die 2G nicht erfüllen, darf gleichzeitig nicht gefährdet werden.

Um auch im Laufe des Sommersemesters (Beginn: 1. April 2022) so vielen Studierenden wie möglich Präsenzlehre zu ermöglichen, bittet der AStA darum, dass auch weiterhin ein regelmäßiges Impfangebot für Studierende in Frankfurt (Oder) bereitgestellt wird.