Bahn stellt Regionalverkehr eventuell ab 23 Uhr in Brandenburg ein

Regionalverkehr der Deutschen Bahn fährt wieder planmäßig.

Wegen des neuen Sturmtiefs “Antonia” stellt die Deutsche Bahn eventuell vorsorglich den Regionalverkehr in Brandenburg und Berlin in der Sonntagnacht ab 23 Uhr ein. Je nach Stärke des Sturms ist es möglich, dass DB Regio Nordost den Betrieb zum Schutz der Fahrgäste und Mitarbeiter erneut einstellen muss. Ebenso ist je nach Wetterlage und -auswirkungen ggf. mit einem verzögerten Betriebsanlauf am Montagmorgen zu rechnen, wie die Bahn am Abend mitteilte.

Auf folgenden Linien fahren derzeit keine Züge bzw. gibt es Einschränkungen für Teilabschnitte:  

– RE66 / RB66 – Berlin – Angermünde – Szczecin Główny
– RB23 – Potsdam Hbf – Michendorf (bitte nutzen Sie die Busse des Stadtverkehrs)
– RE2 Ersatzverkehr für die ODEG

Für diese Linie(n) bzw. Linienabschnitte konnte zusätzlich ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet werden:
– RE5 Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Neustrelitz – Neubrandenburg

Die Informationen zu den Reparaturarbeiten und den Wiederinbetriebnahmen auf den Linien und Teilabschnitten werden regelmäßig aktualisiert. Da bei derartigen witterungsbedingten Beeinträchtigungen auch der Straßenverkehr betroffen ist, ist erfahrungsgemäß eine Einrichtung von Ersatzverkehr nicht überall möglich.

Für Reisende, die sich über die aktuelle Verkehrslage und Auswirkungen der aktuellen Sturmtiefs auf den Bahnverkehr informieren möchten, wurde eine kostenfreie Sonderhotline eingerichtet. Die Nummer lautet: 08000 99 66 33 

Bitte informieren Sie sich daher unmittelbar vor Reiseantritt über Ihre tatsächlichen Abfahrts- und Ankunftszeiten in der Reiseauskunft unter bahn.de/reiseauskunft