Bahnverkehr weiter gestört

Nach einem Kabelbrand in der Nähe des S-Bahnhofs Berlin-Wuhlheide ist der Bahnverkehr in Berlin weiter gestört. Durch Umleitungen komme es im Fernverkehr auf dem Abschnitt Berlin-Frankfurt (Oder) zu Verspätungen, sagte eine Bahnsprecherin am Dienstagmorgen. Betroffen ist auch der S-Bahnverkehr in Berlin. Wann die Störungen behoben sein werden, konnte die Sprecherin nicht sagen.

So werde die Linie RE1 von Magdeburg nach Frankfurt (Oder) weiter über Gesundbrunnen und Lichtenberg umgeleitet. Dadurch entfallen vorerst die Halte zwischen Berlin-Wannsee und Erkner.

Bei der Berliner S-Bahn kommt es den Angaben zufolge auf den Linien S3, S5, S7 und S75 zu Verspätungen und Einschränkungen. Die Züge der S3 (Express) zwischen Friedrichshagen und Ostbahnhof fahren nicht. Bei der S5 fahren die Zügen nur zwischen Wuhletal und Hoppegarten im Zehn-Minuten-Takt. Die zusätzlichen Züge in der Hauptverkehrszeit zwischen Mahlsdorf und Ostbahnhof entfallen. Auch bei der S7 wird der Zehn-Minuten-Takt nur zwischen Ostkreuz und Grunewald angeboten. Die S75 verkehrt nur zwischen Wartenberg und Lichtenberg und nur alle 20 Minuten.

Laut Polizei war es am Montagmorgen zu dem Brand gekommen. Brandstiftung und eine politisch motivierte Tat seien nicht auszuschließen, sagte eine Sprecherin. Es ermittelt der Staatsschutz.