Durchschnittseinkommen in Frankfurt (Oder) landesweit am niedrigsten

Das durchschnittliche verfügbare Einkommen pro Einwohner ist in Brandenburg im Jahr 2019 rein rechnerisch auf 21.558 Euro gestiegen. Dies waren 3,8 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag mitteilte. Das höchste verfügbare Einkommen hatten den Angaben nach die Einwohner des Landkreises Potsdam-Mittelmark mit durchschnittlich 24.127 Euro pro Kopf. Damit lagen sie um fast 12 Prozent über dem Landesdurchschnitt und um mehr als 26 Prozent über dem Durchschnittseinkommen in Frankfurt (Oder). Dort war das verfügbare Einkommen mit 19.118 Euro pro Einwohner landesweit am niedrigsten.

Insgesamt lagen die kreisfreien Städte mit einem Durchschnittseinkommen von 20.891 Euro pro Kopf unter dem Landesschnitt und die Landkreise mit 21.688 Euro pro Einwohner etwas darüber.

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Summe, die den Haushalten abzüglich Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen zur Verfügung steht. Es gilt als Indikator für die lokale Kaufkraft.