IHK empfiehlt Zukunftstag

Die IHK Ostbrandenburg ruft Unternehmen – die auf Azubi-Suche sind – dazu auf, ihre Werkstatttore, Bürotüren und Webportale weit zu öffnen. Am 28. April ist in Brandenburg Zukunftstag. Landesweit sind Schüler eingeladen, teilnehmende Betrieb zu besuchen. Es ist für die Schüler, aber auch für die Eltern, ein Angebot, Berufe kennenzulernen und eventuell einen Ausbildungsplatz oder Praktika klarzumachen. Teilnehmende Unternehmen sollten sich hier bei der IHK Ostbrandenburg anmelden: www.ihk-obb.de/zukunftstag

Derzeit sind bei der IHK etwa 670 freie Ausbildungsplätze gemeldet. Das sind 40 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die meisten Angebote gibt es im Handel (135), in der Metallverarbeitung und -technik (101) dicht gefolgt von den Verkehrs- und Transportberufen (100).

„Nur in der Uckermark und in Berlin sind mehr Schulabgänger als Ausbildungsplätze registriert“, stellt Michael Völker, IHK-Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung fest. „Vielleicht sollten Ostbrandenburger Betriebe etwas mutiger sein und sich dieses Ungleichgewicht zunutze machen. Den jungen Leuten sind die Karrieremöglichkeiten in Brandenburg oft nicht bekannt.“

Die IHK Ostbrandenburg ist die größte Interessenvertretung der Wirtschaft zwischen Schwedt und Eisenhüttenstadt, zwischen Berlin und der Oder.