Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg sinkt auf 3,2

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Infektionen ist in Brandenburg weiter leicht gesunken: Am Dienstag meldete das Gesundheitsministerium einen Wert von 3,2 – nach 3,3 am Montag (Stand: 22. Juni, 00 Uhr). Die Sieben-Tage-Inzidenz besagt, wie viele Menschen je 100 000 Einwohner sich binnen einer Woche nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt haben.

Von Montag auf Dienstag wurden in Brandenburg nur zwei neue Corona-Infektionen gemeldet. Am Montag waren es drei, am Sonntag 14. Die Zahl der derzeit Infizierten und Erkrankten liegt bei geschätzt rund 300.

Die kreisfreie Stadt Brandenburg/Havel ist weiter die einzige Stadt oder Landkreis, in der es binnen sieben Tagen keine einzige neue Ansteckung gab. Es folgen die Landeshauptstadt Potsdam mit 1,1,e der Landkreis Prignitz mit 1,3 und die Stadt Frankfurt (Oder) mit 1,7. Die höchste Inzidenz meldeten die Stadt Cottbus mit 7,0 und der Landkreis Uckermark mit 6,7. In den Landkreisen Spree-Neiße und Oder-Spree liegt der Wert bei 6,2.

In Brandenburg sind seit Beginn der Impfkampagne inzwischen knapp 734 000 Menschen vollständig geimpft worden – also rund 29 Prozent der Bevölkerung. Insgesamt wurden nach Angaben des Impflogistik-Stabes bisher rund 1,9 Millionen Impfungen verabreicht. 1 259 622 Menschen haben bisher eine Erstimpfung erhalten.

© 91.7 ODERWELLE mit Material von dpa