Weiterer Einwohner der Oderstadt COVID-19-positiv getestet

Für einen weiteren – in Frankfurt (Oder) wohnhaften – Menschen liegt seit heute eine positive Testung vor. Ein davon ausgehendes Risiko für weitere Menschen ist laut Stadtverwaltung nicht zu sehen.

Der 36-jährige Außendienstmitarbeiter eines Unternehmens im Landkreis Oder-Spree kehrte am vergangenen Samstag, 14. März 2020 aus einem Urlaubsaufenthalt in Südtirol nach Frankfurt (Oder) zurück. Im Wissen, dass er sich in einem Risikogebiet aufgehalten hatte und in Anbetracht von Symptomen eines beginnenden grippalen Infektes begab sich der allein lebende Mann sofort in häusliche Isolation und informierte das Gesundheitsamt der Stadtverwaltung.

Am Montag wurde ein Abstrich entnommen, dessen positives Testergebnis heute vorlag. Der Betroffene befindet sich den Umständen entsprechend wohl in seiner Wohnung, der Krankheitsverlauf gibt keinen Grund zu ernsthafter Sorge.

Oberbürgermeister René Wilke: „Gute Besserung und herzlichen Dank für diesen verantwortungsbewussten und umsichtigen Bürger unserer Stadt. Er selbst gehört dank seines Alters nicht zu den gefährdeten Menschen, so dass ein Lebensrisiko für ihn selbst als gering einzuschätzen ist. Durch sein sofortiges und kluges Verhalten ist gesichert, dass weitere Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt durch ihn nicht angesteckt werden. Damit hat er mindestens Erkrankungen verhindert, unter Umständen sogar Leben gerettet.“ so der OB.