Frankfurt (Oder) folgt nicht mehr vollumfänglich der Corona-Verordnung Brandenburgs

Die Stadt Frankfurt (Oder) will der aktuellen Corona-Verordnung des Landes Brandenburg nicht mehr vollumfänglich nachkommen und eigenen Weg gehen. Die neue COVID-19 Strategie der Stadt Frankfurt (Oder) ist „so viel öffentliches Leben zu gestatten und zu ermöglichen, wie nur irgend möglich“ sagte am Mittwoch der Pressesprecher der Stadt Frankfurt (Oder), Uwe Meier gegenüber dem Stadtradio „91.7 ODERWELLE“. Auch auf die Gefahr hin, dass Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke interveniert, werde man widersprechen und sich der „lebendigen Diskussion“ stellen. „Wir sind der Überzeugung, dass wir damit richtig liegen und dass das der richtige Weg für die Stadt Frankfurt (Oder) ist“ so Meier. Auch ab einem 7-Tage-Inzidenzwert von über 100 werde in Frankfurt (Oder) nicht automatisch eine „Notbremse“ aktiviert. Weiter sagte Meier gegenüber der Oderwelle…