Sieben Tote bei 519 Verkehrsunfällen am Wochenende in Brandenburg

Bei 519 Verkehrsunfällen sind am Wochenende auf den Straßen Brandenburgs sieben Menschen gestorben. Außerdem seien bei den insgesamt 99 Unfällen mit Personenschäden 124 Menschen verletzt worden, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Bei den anderen 420 Unfällen kam es lediglich zu Sachschäden. 

Im Löwenberger Land (Landkreis Oberhavel) wurde ein Transporter an einem unbeschrankten Bahnübergang von einem Zug erwischt. Die Insassen des Transporters, eine 65-Jährige und ihr 31-jähriger Sohn, starben.

Ein 15- und ein 17-Jähriger starben am Samstagabend bei einem Unfall nördlich von Pritzwalk (Landkreis Prignitz), als der 17-jährige Fahrer des Autos von der Straße abkam und gegen einen Baum prallte. Vier weitere 14- bis 18-jährige Insassen des Autos wurden schwer verletzt.