Brandenburger CDU-Landeschef: Merz-Wahl bringt der Partei Rückenwind

Brandenburgs CDU-Landeschef Michael Stübgen sieht in der Wahl der Basis für Friedrich Merz als neuen CDU-Vorsitzenden ein positives Zeichen für die ganze Partei. «Friedrich Merz hat die Abstimmung gewonnen, der Sieger ist aber die gesamte Partei», teilte Stübgen am Freitag in Potsdam mit. «Die CDU hat mit dieser Mitgliederbefragung ein klares, ein starkes Zeichen gesetzt. Unsere Mitglieder zeigen, dass sie Lust auf christdemokratische Politik haben. Mit diesem Rückenwind starten wir in das neue Jahr.» Er danke allen drei Kandidaten.

Die CDU-Basis entschied in der ersten Mitgliederbefragung in der Parteigeschichte, dass Ex-Unionsfraktionschef Merz neuer CDU-Vorsitzender werden soll. Merz, der für den konservativen und den Wirtschaftsflügel der CDU steht, erhielt mit 62,1 Prozent die absolute Mehrheit und setzte sich gegen Außenpolitiker Norbert Röttgen und den früheren Kanzleramtschef Helge Braun durch. Die CDU hatte bei der Bundestagswahl ein Debakel erlebt. Der neue Parteichef muss offiziell bei einem digitalen Parteitag am 21./22. Januar gewählt und anschließend per Briefwahl bestätigt werden.

In der CDU Brandenburg wurde Merz nach Angaben Stübgens bisher bereits favorisiert. Der Landesvorstand hatte sich bei der Wahl des Parteichefs im Januar 2021 für Armin Laschet ausgesprochen.