Bundeswehr bestätigt Eurofighter-Einsatz

Gegen 13 Uhr erschütterten kurz hintereinander zwei laute „Detonationen“ die Bewohner und Tiere in Frankfurt (Oder) und Umland (Die Oderwelle berichtete). Hörer der Oderwelle teilten mit, die „Detonationen“ seien bis Alt Zeschdorf, Seelow und Fürstenwalde zu hören gewesen. Beim Amt für Katastophenschutz in Frankfurt (Oder) bestätigte man die Wahrnehmung der beiden Stoßwellen, wüsste aber von keiner Sprengung oder einem Unfall. Wie sich auf Anfrage der Oderwelle bei der Bundeswehr ergeben hat, kam es heute zu einen „Alarmeinsatz“ im östlichen Luftraum. Eine Passagiermaschine ist ohne Funkkontakt aus Polen in den deutschen Luftraum eingedrungen. Daraufhin ist eine sogenannte „Alarmrotte“ (bestehend aus zwei Eurofightern) vom NATO Luftwaffenstützpunkt Wittmund (in Ostfriesland) zu uns gestartet. Allerdings wurde das Flugzeug weit weg von Frankfurt (Oder) abgefangen. Die Luftwaffe vermutet, dass die polnischen Luftstreitkräfte ebenfalls das Flugzeug (bis zur deutschen Grenze) begleitet und beim Abdrehen die Überschalldruckwellen ausgelöst haben.