Oberbürgermeister erläßt weitere Allgemeinverfügung über Frankfurt (Oder)

Liebe Fans der Oderwelle,
die Mehrzahl von euch hat natürlich sofort erkannt, dass es sich bei der Meldung um einen Aprilscherz handelt. Natürlich wird das Klopapier 🧻 NICHT von unserer Oderstadt rationiert! Im Übrigen möchten wir noch mal betonen, dass wir uns nicht über den Coronavirus lustig gemacht haben, sondern über „das Hamstern von Klopapier“. Wir sind der Meinung, auch wenn wir alle zuhause bleiben müssen und die Situation für alle nicht schön ist, wir jetzt nicht zum Lachen in den Keller gehen sollten, sondern gerade in dieser Krise auch mal frei schmunzeln dürfen können. In diesem Sinne herzlich Willkommen im April! 💛

Der Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder) René Wilke erläßt eine weitere Allgemeinverfügung über unsere Oderstadt. Ab sofort soll der Verkauf von Toilettenpapier rationiert werden. Mit dieser städtisch angeordnete Zwangsmaßnahme, die normalerweise nur in Notzeiten zur Anwendung kommt, soll die Zuteilung des lebenswichtigen Hygieneartikels sichergestellt werden. In den vergangenen Wochen kam es aufgrund der Coronakrise immer wieder zu sogenannten “Hamsterkäufen”.

Die Regelung gilt vorerst ab Mittwoch, den 1. April 2020. Die Wertmarken, die in allen Geschäften zum Kauf von Klopapier berechtigen, gibt die Stadtverwaltung ab heute gegen eine geringe Gebühr aus.