Absperrungen der Oderpromenade werden teilweise wieder entfernt

Der Bereich zwischen Konzerthalle bis Höhe Ziegelstraße wird wieder freigegeben

Das Landesamt für Umwelt plant die Neugestaltung der Hochwasserschutzanlagen und deren Umfeld an der Oder. Aufgrund der vorgelegten Ergebnisse der untersuchten Spundwände wurde durch das Amt für Tief-, Straßenbau und Grünflächen der Bereich des Oderufers von der Konzerthalle bis zur Ziegelstraße mittels Bauzaun im September 2019 vorsorglich auf einer Länge von etwa 300 Metern abgesperrt.

Die Stadt Frankfurt (Oder) führte im November 2019 eine zusätzliche Messung der Spundwanddicken mit der Zielstellung durch, die aus verschiedenen Bauzeiten stammenden Spundwandabschnitte unterschiedlich zu bewerten. In Auswertung der Ergebnisse können auf zwei von drei Abschnitten die Bauzäune wieder entfernt werden. Der kritische zentrale Bereich bleibt bis zur 2021 geplanten Baumaßnahme des Landesamtes für Umwelt weiterhin abgesperrt.

Der gesamte Bereich wird wöchentlich begangen. Bei auftretenden Schäden erfolgen sofortige Maßnahmen.

Das Befahren der Uferpromenade mit Fahrzeugen bleibt weiterhin verboten. Davon ausgenommen sind vorhandene Sondergenehmigungen.